Veterannen-Rally MSRT Freiamt 2010 - NSU Freunde Breisgau

Direkt zum Seiteninhalt

Veterannen-Rally MSRT Freiamt 2010

Treffen > Div. Treffen

13. Veteranen-Rallye des MSRT-Freiamt
Vom 13. bis 15. Juni 2008 fand in Freiamt im Breisgau die 13. Veteranen-Rallye des MSRT-Freiamt statt. Über 350 Teilnehmer, davon 45 NSU ließen das Wochenende zu einem absoluten Highlight im diesjährigen Oldtimerkalender werden und gaben einen kleinen Vorgeschmack auf das, was uns im Jahr 2010 beim 30. internationelen NSU-Treffen erwarten wird.

Die erste Ausfahrt in den Breisgau startete schon um 10 Uhr am Freitag Morgen. Nicht sonderlich früh - allerdings ist es ein bekannter Sachverhalt, dass Fahrzeuge aus vergangenen Zeiten meist ein Wenig mehr Pflege als ihre modernen Nachfahren brauchen und dafür auch des Öfteren die ein oder andere Nacht durchgeschraubt werden muss. Mit anderen Worten: 10 Uhr am Morgen ist sehr früh, und das erst recht wenn die Öldruckkontrolleuchte des Prinz IV erst bei der Anreise deutliche Zeichen von sich gibt. Der Prinz IV blieb erstmal stehen.

Die Ausfahrt ließ sich jedoch kaum einer entgehen, denn unser Ziel war die Produktionsstätte des bekannten Felgenherstellers BBS in Herbolzheim. Bei einer großen und interessanten Betriebsbesichtigung konnte sich jeder von der hervorragenden Qualität der BBS-Felgen überzeugen. Im Anschluss an die Führung. konnte sich dann jeder von der Qualität des Freiämter Kuchens überzeugen; auch diese Qualitätskontrolle fiel positiv aus. Umgeben von gigantischen Felgentürmen schmeckte Kaffee und Kuchem dem geneigten Oldtimerbesitzer dann auch doppelt so gut. Leider sehen die 21 Zoll großen Felgen auf dem NSU doch etwas überzogen aus, wir blieben daher bei ATS in 13 Zoll.

Die ersten NSU am Freitag Morgen sind zu Gast bei der BBS.            

Links: Felgen soweit das Auge reicht! Rechts: Kleinere Reperaturen.

Zurück in Freiamt machten wir es uns im Festzelt für ein ausgiebiges Mittagessen gemütlich. Da mittlerweile immer mehr NSU-Freunde aus ganz Deutschland den Weg in den Breisgau gefunden hatten, verging der Tag bei vielen Benzingesprächen wie im Flug. Der Prinz IV war inzwischen auch wieder einsatzbereit und der Samstag konnte kommen. Während manch einer am Abend noch Spurverbreiterungen montierte und die perfekte Tieferlegung anstrebte, war im Festzelt unter anderem mit Sektprobe und Live-Musikordentlich Unterhaltung geboten.

Links: Dafür schraubt man auch bis in die Nacht! Rechts: Schön, dass es immer noch Verrücktere gibt!

Der Samstag kam schneller als gedacht! Nach einem ausgezeichneten Frühstück im Festzelt, stand die Fahrerbesprechung für die große Kaiserstuhlausfahrt auf dem Programm. Wolfram Beha erreichte mit seinem 1200C-Testwagen das Festgelände erst kurz vor knapp. Er und B4-Dirk hatten die ganze Nacht durchgeschraubt um einen Motorschaden zu beheben.

So ein Frühstück ist ideal nach einer durchschraubten Nacht!




Immer mehr und mehr NSU tauchten auf. Bei der Ausfahrt nahmen schon mehr als 30 NSU teil, ein Anblick wie aus längst vergangenen Zeiten. Wankelspider, Sportprinz, Prinz IV, 1000C, TT, TTS, RO80 und K70, die ganze Modellpalette war vertreten. Auch Christian Toussaint aus Frankreich war wieder mit seinem 1000C angereist um in Freiamt am Start zu sein. Natürlich waren auch sehr viele NSU-Motorräder am Start.

Links: Die ersten NSU am Samstag. Rechts: Patrick Hug's schöner Glitzer-TT.

Links: Besuch aus Frankreich! Rechts: Besuch aus Würzburg!


Einmal hinunter ins Rheintal, durch den Kaiserstuhl und wieder hinauf nach Freiamt führte uns die große Ausfahrt. Bei strahlendem Sonnenschein boten sich wunderschöne Ausblicke hinab in die Rheinebene und hinauf in den Schwarzwald.

Links: Wie es früher in Freiamt aussah! Rechts: Auf und nieder, immer wieder!


Der erste Halt auf der Ausfahrt war kaum einen Steinwurf weit entfernt vom Festgelände. Bei der Schreinerei Reinbold, einem ehemaligen NSU-Fahrer, gab es den traditionellen Eierlikör nur für NSU-Fahrer. Hier zeigte sich einmal mehr die tiefe Verbundenheit vieler Freiämter zum NSU, dem "Wälderporsche", auch das MSRT-Freiamt wurde einst als NSU-Racing-Team-Freiamt gegründet.

Eierlikör trinken auf den ersten 500 Metern der Ausfahrt!


Als letzte Gruppe starteten die NSU dann voll durch. Hinab durch die Wälder, nach Malterdingen, wo die Geschicklichkeitsprüfungen anstanden. Es stellte sich einmal mehr heraus, dass es gar nicht so einfach ist 8 Meter nach vorne zu fahren, von 5 bis 15 Meter streuten die Ergebnisse. Die weiteren Prüfungen ergaben ähnlich verschiedene Ergebnisse.

Gleich zwei Familienautos auf einem Haufen!

Links: Kleines Duell? Rechts: So viele NSU auf einmal in Bewegung!


Im Anschluss an diesen kleinen Wettbewerb gab es bei der bekannten Traditionsbrauerei Riegeler einen kleinen Imbiss. Viele Menschen erwarteten die alten Fahrzeuge dort und entlang der Strecke. Die alten Zeiten kamen vielen von ihnen wieder in den Sinn, das Grinsen war nicht mehr aus den Gesichtern wegzubekommen.

Links: Sportprinz aus dem Breisgau. Rechts: Auge um Auge!


Der weitere Weg führte uns weiter durch den Kaiserstuhl über Endingen nach Bahlingen, eine wunderschöne Strecke durch Reben und die Altstädte der Dörfer des Kaiserstuhls. Der Spaß in der Kolonne war vorprogrammiert. Gemütlich ging es am Bahlinger Rathaus vorbei, wo dann nocheinmal alle Oldtimer vorgestellt wurden. Auch hier waren die Oldtimer von Menschentrauben umringt.

Links: Durch die Rheinebene. Rechts: Durch den Kaiserstuhl.


Ein kurzer Halt auf dem Rückweg zur Schnaps- und Likörprobe in Reute rundete den kulinarischen Part der Ausfahrt ab. Die sengende Mittagshitze war für Mensch und Maschine gleichermaßen eine Belastung, manch ein Auto oder Motorrad schaffte den Weg zurück nicht mehr aus eigener Kraft. Der Veranstalter hatte aber für Besenwagen und Bus gesorgt, es blieb niemand auf der Strecke.

Links: Prinz 1000 und TTS! Original und Gemacht! Rechts: Heckansichten.


Zurück in Freiamt wurden wir von einer unglaublichen Menge von Menschen empfangen. Die NSU sammelten sich zum Gruppenbild, ein wunderschöner Anblick. Das Foto wurde natürlich stilecht vom Dach eines historischen Feuerwehrautos aus geschossen, hier noch einmal vielen Dank an den Feuerwehrmann und seinen ehrenhaften Einsatz.

Schöne Versammlung, eine richtig gelungene Zusammensetzung!



Im Festzelt folgte bei gemütlichen Beisammensein im Anschluss die Siegerehrung der Veteranenrallye. Da die NSU-Fahrer in ihren eigenen Wertungsgruppe starteten, gab es natürlich eine Menge Preise. Die kleinen Modellautos von BBurago waren ein wirklich stilechter Preis für die besten Fahrer. In der Klasse bis Baujahr 1969 gewann Jürgen Huwig aus Karlsruhe mit seinem Wankelspider, nachfolgend auf dem zweiten Platz Kurt Kaiser aus St. Blasien ebenfalls mit einem Wankelspider. Auf den dritten Platz kam dann Patrick Hug aus Freiburg mit seinem TT. Die Klasse ab Baujahr 1970 gewann Thomas Zürn aus Besigheim-Ottmarsheim mit seinem TT, auf dem zweiten Platz Walter Frank aus Neckarsulm mit seinem RO80. Den dritten Platz teilen sich Tobias Willot mit seinem Prinz 1000 TT und Elke Scheuerle mit ihrem 1200C. Eine anschließende Sachpreisverlosung machte auch die Fahrer glücklich, welche ihr Gefährt nicht so kontrolliert auf den Millimeter platzieren konnten. Alles in Allem eine riesen Gaudi!

Die Ergebnislisten könnt Ihr Euch hier herunterladen: Hier klicken !!!

Links: Glücklicher Gewinner! Rechts: Verkäufer? ;-)


Der Rest des Abends wurde dann wieder durch Live-Musik und Bar-Betrieb geprägt. Bis spät in die Nacht wurden Benzingespräche geführt und auch hier waren die NSU-Fahrer einmal mehr die Letzten, die das Festzelt verlassen haben.

Der Sonntag Morgen kam schneller als erwartet. Diesmal wurde nicht geschraubt, dennoch war die Nacht aus anderen Gründen sehr kurz geworden. Neben einem Oldtimer Gottesdienst stand am Sonntag auch noch die große Oldtimer Parade an.

Zu diesem Event, dem größten rollenden Museum Deutschlands, kamen sämtliche Oldtimer der Region. Noch viele weitere NSU aus ganz Baden-Württemberg kamen dazu und es waren alleine um die 45 NSU anwesend. Unter anderem konnten auch ein Vierzylinder-Sportprinz und ein Vierzylinder-Prinz III bestaunt werden. Unglaublich viele Besucher kamen um die Oldtimer zu sehen, die Parade bahnte sich ihren Weg durch die Massen. Selbst das Fernsehen war von den vielen Oldtimer und vor allem von den NSU angetan. Eine große Reportage von TV-Südbaden mit NSU-Beteiligung und Interview von B4-Dirk findet Ihr auch im Internet unter: www.tv-suedbaden.de Einfach auf die Sendung von Montag, dem 16. Juni klicken !!!

Links: Vierzylinder-Sportprinz! Schön dezent!  Rechts: Vierzylinder-Prinz III, nicht so dezent ...

Links: ... aber mit Leistung, da glitzern die Ventildeckel! Rechts: Die Prinzessinen im Prinz.

Links: So muss es aussehen. Rechts: NSU-Infektion im fortgeschritten Stadium, Leon beim Üben.



Nach der großen Parade wurde von vielen Teilnehmern die Heimreise angetreten. Gerade die internationalen Teilnehmer hatten noch viele Stunden auf den Straßen vor sich. Aber einige Teilnehmer nutzten auch die Gelegenheit hier im schönen Breisgau einen Urlaub anzuschließen.

Eine schöne Schlange NSU bei der Oldtimerparade! Einmal quer durch Freiamt!





Alles in Allem kann man sagen, dass das MSRT-Freiamt wiedereinmal ein wunderbares Fest organisiert hat. Die Organisation der Rallye, die Verpflegung, die Campingmöglichkeiten und noch vieles mehr, das Alles war einfach perfekt! Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an die Organisatoren!

Die Teilnehmer- und die Besucherzahl war einfach gigantisch, viele neue Bekanntschaften und Freundschaften wurden geschlossen. Dazu noch das wunderschöne Breisgau-Wetter, welches bis auf wenige Momente das Treffen prägte.

In knapp 2 Jahren wird man sich an gleicher Stelle hoffentlich wiedersehen. Am 3. und 6. Juni 2010 wird das MSRT-Freiamt mit den NSU-Freunden-Breisgau als Korporativclub das internationele NSU-Treffen ausrichten. Eine Woche nach dem NSU-Treffen, vom 11. bis zum 13. Juni 2010 wird dann wieder wie gewohnt die Veteranenrallye stattfinden.

Diese Termine stehen bei vielen schon fett gedruckt im Kalender, die ersten Zimmer sind schon gebucht, denn das NSU-Treffen wir das Jubiläumstreffen schlechthin. Das 30. internationale NSU-Treffen, 130 Jahre NSU und auch noch 40 Jahre MSRT-Freiamt. Ein Jubiläumsjahr also, das mit diesem Doppelereignis seine Krönung erfahren wird.

Zurück zum Seiteninhalt